Holo-Touch

Bitte nicht berühren – Holografische Eingabe

Anmerkung:

Im physikalischen Sinne handelt es sich bei der Darstellung des virtuellen Bildes nicht um ein Hologramm, da hier weder monochromatisches, kohärentes Licht verwendet wird, noch sich das Bild in Abhängigkeit vom Betrachtungswinkel präsentiert. Hier wird vielmehr eine spezielle Materialeigenschaft ausgenutzt, die die diffus ausgehenden Lichtstrahlen konvergent am Ort des virtuellen Bildes bündelt und so den Eindruck einer frei schwebenden Darstellung erzeugt. Dafür soll der Begriff "Holografie" verwendet werden.

Das holografische Eingabesystem kann in zwei Einzelteile gegliedert werden:

  1. Erzeugung eines holografischen Bildes
  2. Erfassen eines Touchereignisses

Das holografische Bild entsteht, indem der Inhalt einer Bildquelle, hier: eines Displays, durch eine spezielle holografische Platte gelenkt wird. Neben der Winkelablenkung findet dort eine konvergente Bündelung der Strahlen statt, die ein frei im Raum schwebendes virtuelles Bild erzeugt.

Die Abbildung zeigt die für die Projektion nötige Anordnung.

 

Bei der Integration sind die optischen Gesetzmäßigkeiten für den Strahlengang und die Reflexionen zu beachten. Da durch die Konversion die Helligkeit abnimmt, muss ein Display mit einer hohen Luminanz von ca. 1.000 cd/m² verwendet werden.

Unterhalb des virtuellen Bildes wird ein Infrarot-Touchsensor montiert. Dessen Strahlengang wird beim „Berühren“ des Bilds unterbrochen. Die Unterbrechung wird als Touchereignis ausgewertet: Single Touch, Multi-Touch oder als Geste. Der IR-Touchsensor ist hier beschrieben.

Der Effekt ist verblüffend und wird von Anwendern auf Anhieb erkannt, so dass das System auch für einen Einsatz in der Öffentlichkeit geeignet ist, ohne dass der Bediener angeleitet werden muss.

Einsatzgebiete:

Die holografische Eingabe kann überall dort eingesetzt werden, wo es darum geht, die Übertragung von Viren und Bakterien durch direkten Kontakt mit Schaltfläche zu vermeiden.

  • Aufzugsteuerungen
  • Verkaufsautomaten/Point of Sales
  • Geldautomaten – PIN-Eingabe
  • Ticket und Check-in (Flughafen)
  • Digital Signage – Orientierung in der Shopping Mall
  • Self-Ordering im Schnellrestaurant
  • Self-Checkin/Checkout – Hotel, Firmenempfang, Security-Bereich
  • Gesundheitswesen – Gerätebedienung im sterilen Bereich, Hygiene

Darüber hinaus bietet die holografische Bedienung einen Mehrwert für design-orientierte Geräte

  • Smart Home
  • Entertainment
  • Ausstellung und Museen
  • Bedienung mit feuchten oder schmutzigen Händen oder Handschuhen; Küche, Bad
  • Luxus-Shop

Kontaktieren Sie uns

Gerne führen wir unser Demo-System vor und beraten zur individuellen Integration oder dem Einsatz eines fertig verfügbaren holografischen Eingabesystems.

Kontakt
+49 89 614 503 0
info@hy-line.de